M: info@tgd.de   |    T: +49(0)30-23-63-51-00

Home, sweet home?

Home, sweet home?

Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V.

AGORA Kulturzentrum

Fridtjof-Nansen-Realschule

Castrop-Rauxel, fortlaufend seit 2015

Was bedeutet Heimat? Wie wird eine Stadt zur Heimat? Welche Rolle spielt das Herkunftsland für das Heimatgefühl? Wo fühlt man sich heimisch und warum? Diesen Fragen gehen Jugendliche im Projekt Home, sweet home? nach und setzen sich literarisch mit dem Begriff Heimat sowie ihrer Heimatstadt Castrop-Rauxel auseinander. Inspiration bieten dabei Gespräche mit Mitgliedern der griechischen Gemeinde und Exkursionen in die Umgebung.

Der Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V., das Kulturzentrum AGORA und die Fridtjof-NansenRealschule setzen in 2016/2017 mit insgesamt 4 Werkstätten ihr 2015 erfolgreich gestartetes Bündnis für Bildung fort. Je 14 bildungsbenachteiligte Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren aus Castrop-Rauxel  setzen sich im Kulturzentrum AGORA in den Oster- und Herbstferien schreibend mit der Frage nach Heimat und Fremdheit auseinander. Inspiration bieten dabei ehrenamtliche Unterstützer, die von den Jugendlichen interviewt werden. Dabei kann es sich z.B. um Gespräche mit Einwanderern oder Flüchtlingen handeln.

Inspiriert durch diese Inputs der Ehrenamtlichen, durch Gespräche in der Gruppe mit Rückbezug auf eigene Heimats- und Fremdheitserfahrungen und durch Moderation der AutorInnen, die die Werkstatt leiten, schreiben die Jugendlichen einen gemeinsamen literarischen Text. Dies kann eine Erzählung sein, ein Theaterstück oder eine andere literarische Gattung.

Der entstandene Text hat zudem immer einen regionalen Bezug und schafft so auch einen ganz konkreten Zusammenhang zu der Lebenswelt der Teilnehmer. Sie schreiben über Orte, die sie kennen, lernen diese aber unter bestimmten Aspekten ganz neu kennen.

Nach der gemeinsamen Planung des Plots schreiben die Teilnehmer jeweils allein oder zu zweit an einzelnen Teilen des Gesamtwerks, so dass jeder Teilnehmer seinen individuellen Teil beiträgt – mit stilistischen Mitteln, Perspektiven und Genreeinflüssen, die ihn oder sie jeweils besonders begeistern.

Leserunden, Feedback und Diskussionen in der Gruppe runden die Werkstatt ab und tragen dazu bei, dass sich die Teilnehmer vertieft mit den Themen beschäftigen.
Der Text wird nach der Werkstatt jeweils in einer Lesung öffentlich präsentiert, in einem Internetblog anderen zugänglich gemacht und zur Dokumentation und Erinnerung für die Teilnehmer in einem Reader veröffentlicht.

Mit Klick auf eines der Bilder gelangen Sie zum Fotoalbum des Bündnisses „Home, sweet home?“

Mit Klick auf eines der Bilder gelangen Sie zum Fotoalbum des Bündnisses „Home, sweet home? II“

Hier gelangen Sie zu weiteren Fotoalben anderer Bündnisse.

Im Rahmen des Bündnisses ist ein Blog entstanden: Home, sweet home?