M: info@tgd.de   |    T: +49(0)30-23-63-51-00

Rückblick: 11. Bundeskongress der Türkischen Gemeinde in Deutschland

Montag, der 19. Juni 2017Startseite: Slider-Dia, Veranstaltungen, Über uns

Knapp 200 Delegierte der TGD-Mitgliedsverbände kamen am 10. und 11. Juni 2017 in Berlin zusammen, um einen neuen Bundesvorstand zu wählen. Der 11. ordentliche Bundeskongress der Türkischen Gemeinde in Deutschland stand unter dem Motto Vielfalt leben – Deutschland gemeinsam gestalten als klares Bekenntnis zu einer offenen und vielfältigen Gesellschaft und zur eigenen Verantwortung, diese mitzugestalten.

Der Begrüßung der Bundesvorsitzenden der Jahre 2015–2017, Dr. Aysun Aydemir, folgten Grußworte durch Marta Neüff, Sprecherin des VIW und Vorsitzende des Polnischen Sozialrates und Farhad Dilmaghani, Vorsitzender von DeutschPlus e.V. Beide Verbände arbeiten eng mit der TGD zusammen und sind seit Jahren erfolgreiche und wichtige Kooperationspartner für die gemeinsame Arbeit.

Den Auftakt der politischen Ansprachen machte Dr. Katarina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in einer Videobotschaft. Darauf folgten Redebeiträge von Renate Künast, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz und Bundestagsabgeordnete für Bündnis90/Die Grünen, Cemile Giousouf, Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mechthild Rawert, Bundestagsabgeordnete der SPD sowie eine Videobotschaft der Bundesbeauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoğuz.

Nach der anschließenden Rede des Bundesvorsitzenden Gökay Sofuoğlu ehrte die TGD Menschen, die in herausragender Weise Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt übernommen haben und sich für eine friedvolle und vorurteilsfreie Gesellschaft einsetzen. In diesem Jahr wurden in diesem Rahmen posthum Tuğçe Albayrak, deren Ehrung ihr Bruder, Doğuş Albayrak, entgegengenommen hat, der NSU-Opferanwalt Dr. Mehmet Daimagüler sowie der Bürgerrechtaktivist Romani Rose geehrt, dessen Laudatio Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, hielt.

Musikalisch umrahmt wurde der Bundeskongress von den Musikern Şehriban Özdemir und Ahmet Tirgil, die ein musikalisches Potpourri aus türkischen, armenischen, kurdischen und jiddischen Liedern darboten.

Um 14:00 Uhr begann die eigentliche Mitgliederversammlung, die sich noch bis Sonntagnachmittag zog. Bei den diesjährigen Wahlen wurde der bereits in den letzten beiden Jahren amtierende Bundesvorsitzende Gökay Sofuoğlu in seinem Amt bestätigt sowie der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Hessen, Atila Karabörklü, zum Ko-Vorsitzenden in die Doppelspitze gewählt.

Mitglieder des neu gewählten geschäftsführenden Vorstandes sind: Şeref Çağlar (TBNRW), Bahattin Gemici (FÖTED), Ahmet Güneş (TGRP), Yasemin Jesse (TEMA), Dr. Cebel Küçükkaraca (TGSH), Bilge Yörenç (TGH) und die Kassenwärtin Cansu Zeren (Young Voice TGD). Die 16 Beisitzer*innen sind Mehmet Alpbek (FÖTED), Handan Anapa (TBNRW), Fatma Demircan (TGSH), Beyhan Güler (ATÖF), Oğuz Han Hazneci (Young Voice), Ceren Narin (Young Voice), Aysel Özdemir (TGBW), Emine Şahin (FÖTED), Esad Şahin (TG Hessen), Ziya Toprak (TGH), Yücel Tuna (ATÖF), Yüksel Turfan (TGRP), Canan Ünal (TG Hessen), Efe Ural (TGBW), Yücel Yıldız (TGSH) und Sevim Yılmaz (TG Hessen). Komplettiert wird der Vorstand durch die Kassenprüfer*innen Helin Brenner (TGBW), Serkan Genç (TGRP) und Harun Kahveci (TGSH).