Türkische Gemeinde in Deutschland

Geschäftsführender Bundesvorstand

Bundesvorsitzender

Gökay Sofuoğlu


Gökay Sofuoğlu
Bundesvorsitzender  

Geboren 21.03.1962 in Kayseri/Türkei
Abitur in der Türkei
1980 Einreise nach Deutschland

Studium:
Sozialpädagogik

Hauptamtliche Tätigkeit
Sozialpädagoge in Kornwestheim und Stuttgart
Seit 1990 Bei der Caritas Stuttgart
Männerinterventionstelle (MIS) der Sozialberatung im Bereich Häusliche Gewalt

Ehrenamtliche Tätigkeiten
•    Bis  1990 Vorstand des Standjugendrings Stuttgart
•    1999 Landesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg
•    Seit 2014 Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland
•    Gemeinderat der Stadt Fellbach
•    Jury Mitglied zur Wahl „Stuttgarter/in des Jahres“
•    Mitglied beim Landeselternbeirat

Mitgliedschaften:
• Naturfreunde, AWO,TEMA, Deutsch-Türkisches Forum, Deutsch-Türkische Gesellschaft, Verdi, DKSM,

Kontakt

Bundesvorsitzende

Dr. Aysun Aydemir

Dr. Aysun Aydemir
Bundesvorsitzende
Bildungs- und Wissenschaftspolitische Sprecherin  

Geboren am 17.11.1968 in Balıkesir/Türkei,
verheiratet, eine Tochter und ein Sohn

Studium:
•    Studium der Germanistik und Chemie auf Lehramt für die Sekundarschule I an der Technischen Universität Dortmund
•    Zweitstudium: Diplom Pädagogik

Promotion:
•    Promotion im Fachbereich Germanistik der TU Dortmund
•     Thema der Dissertationsarbeit:
“Redereferierung  im Deutschen und Türkischen – Kontrastive Sprachanalyse“

Hauptamtliche Tätigkeit:
•    Integrationsbeauftragte der Stadt Lünen
•    Geschäftsführerin des Integrationsrates der Stadt Lünen

Ehrenamtliche Tätigkeiten:
•    Seit 2006: Vorsitzende des Dortmunder Türkischen Elternvereins (DOTEV),
•    Seit 2015: Vorsitzende der Föderation Türkischer Elternvereine in NRW (FÖTEV NRW),
•    Seit 2013: Vorstandsmitglied des Türkischen Bundes in NRW (TB-NRW),
•    Seit 2013: Koordinatorin des Eltern-Lehrer-Bildungszentrums (ELBIZ) in Dortmund,

Sonstiges:
•    Im Expertenteam des Lesestarts von Stiftung Lesen,
•    Mitglied der Bildungskommission der Stadt Dortmund (seit 2010),
•    Mitglied der Europa Union Deutschland / Kreisverband: Unna/SV-Lünen (seit 2012),
•    Mitglied im Beirat für Flüchtlingsfragen der Stadt Lünen (seit 2011),
•    Mitglied beim Lüner Aktionskreis gegen Rechtsextremismus (seit 2012),
•    Mitglied im Netzwerk „Wegen der Ehre“ im  Kreis Unna (seit 2009)
•    Kuratoriumsmitglied des Projekts „Nordwärts“
•    Mitglied bei Verdi / Bezirk Dortmund
•     Mitglied der Johanniter (seit 2005)

Kontakt

Kassenwartin / stellvertretende Bundesvorsitzende

Cansu Zeren

Cansu Zeren (Young Voice TGD)

Geb.am 23.02.1989 in Berlin

Studium:
Internationales Politikmanagement B.A. in Bremen

Ehrenamtliche Tätigkeit:
Seit 2010 bei Young Voice TGD tätig, ebenso Gründungsmitglied und Sprecherin im Bundesvorstand
Seit 2015 Projektleitung im Projekt „Engagement Crew (E-Crew)- Bring dich ein, hinterlasse Spuren und schreib Geschichte.“

weitere stellvertretende Bundesvorsitzende

Şeref Çağlar

Foto folgt. Şeref Çağlar (Türkischer Bund in NRW)
Informationen folgen.

Atila Karabörklü

Atila Karabörklü (Türkische Gemeinde in Hessen)

geboren 1968 in Kayseri, Türkei.
1974 in die Bundesrepublik Deutschland eingewandert.

Beruf
Dipl. Politolge
ab. 2015
AWO Wiesbaden und Frankfurt
Fachbereichsleiter für Diversität, kulturelle Sensibilität und Netzwerkarbeit
2007-2014
Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD)
Projektkoordinator für integrative Projekte für das Bundesland Hessen
2003–2006
Verein für Kultur und Bildung, Frankfurt am Main
Projektleiter Bildungsoffensive für Migrantinnen und Migranten Hessen

Ehrenamtliche Tätigkeiten
seit 2014
Mitarbeit am Curriculum für islamsichen religionsunnterricht in Hessen (Sekundarstufe)
seit 2012
Mitglied des Integrationsbeirats des Main-Taunus-Kreis
Mitarbeit des Integrationskonzept der Stadt Schwalbach am Taunus
Mitarbeit am Curriculum für islamsichen religionsunnterricht in Hessen (Primarstufe)
seit 2008
stellvertr. Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Hessen

Dr. Cebel Küçükkaraca


Dr. Cebel Küçükkaraca


Wissenschaftspolitischer Sprecher Dr. Cebel Küçükkaraca wurde 1955 in Araç-Kastamonu/Türkei geboren. Er hat sein Abitur 1971 gemacht und arbeitete danach in Tokat und in İstanbul beim Ministerium für Landwirtschaft. Zwischen 1973-1978 besuchte er die Atatürk Universität in Erzurum, wo er 1978 sein Diplom in den Fächern Mathematik und Physik erwarb. 1982 kam er zum Studieren nach Kiel. 1985 wurde er von der Friedrich-Ebert-Stiftung als Stipendiat aufgenommen. 1989 schloss er seine Promotion in Mathematik (Operations Research) ab. Seit 1988 arbeitet er im Rechenzentrum der Universität Kiel. Dr. Küçükkaraca ist in verschiedene Gremien (z.B. Personalrat der Universität Kiel) und sozialen Einrichtungen (seit 2000 Landesvorsitzender der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein und seit 2006 2. Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland) tätig. Er arbeitet in der Programmkommission der Heinrich-Böll-Stiftung in Schleswig-Holstein und in der Härtefallkommission Schleswig-Holsteins mit. Er ist Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtteilgenossenschaft Gaarden e.G.i.G. Während seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten bei der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein setzt er sich in erster Linie für die gleichberechtigte Teilhabe und Partizipation der Bevölkerung mit Migrationshintergrund ein. Insbesondere mit dem Schwerpunkt Bildung versucht er seit Jahren einen Beitrag zur Integration von Migrant_innen zu leisten. Folgende Auszeichnungen wurden ihm verliehen: 22.08.2002 Integrationspreis des Bundespräsidenten in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung
• 12.10.2005 Auszeichnung für Innovative Berufsbildung (Hermann-Schmidt-Preis)
• 09.01.2008 Ehrung für ehrenamtliches Engagements vom Bundespräsidenten Horst Köhler

Kontakt

Yasemin Önel Jesse

Yasemin Önel Jesse (TEMA Berlin)
 

Informationen folgen.

Dr. Ali Sak

Foto folgt. Dr. Ali SAk (Essen)

Er wurde 1965 in Aksaray, Türkei geboren und lebt seit 1974 in Deutschland.

Beruflicher Werdegang
Schul- und Hochschulausbildung  in Deutschland.
Studium der Fachrichtung Biologie, mit den Schwerpunkten Biologische Medizin, Pharmakologie, Molekular- und Zellbiologie an den Universitäten in Bochum und Essen.
1997, Promotion zum Dr. rer. nat. in Medizinischer Strahlenbiologie in Essen.

In den Jahren 1998 bis 2000 Leitung des Forschungslabors Molekulare Radioonkologie an der Charite in Berlin. Ab 2001 an der Klinik für Strahlentherapie, Uniklinik in Essen, Leitung des Forschungslabors Molekulare Radioonkologie.

Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeiten sind die molekularen und zellularen Mechanismen der Strahlenempfindlichkeit von Tumoren. Dr. Sak wurde für seine wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet. Forschungspreis 1996 (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie), Hans-Langendorf Auszeichnung 1999 (Hans-Langendorf Stiftung),  Forschungspreis 2004 (Westdeutsches Krebszentrum Essen). Dr. Sak ist Mitglied verschiedener Gesellschaften (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie, Europäische Gesellschaft für Radioonkologie, Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung, Gesellschaft für DNA-Reparatur). Dr. Sak ist als Gutachter für verschiedene wissenschaftliche Zeitschriften tätig.

Ehrenamtliches Engagement
Herr Dr. Sak ist neben seinen wissenschaftlichen Tätigkeiten sehr stark ehrenamtlich tätig, seit 2008 Vorsitzender des Elternverbandes Ruhr, seit 2015 Bundesvorsitzender der Türkischen Elternvereine in Deutschland (FÖTED), Stellv. Vors. der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD). Zusätzlich schreibt Herr Dr. Sak Artikel in verschiedenen Online-Nachrichtenportalen über verschiedene soziale und bildungspolitische Fragen in Deutschland sowie in der Türkei.

Bilge Yörenç


Bilge Yörenç
Bildungspolitische Sprecherin geb. am 17.05.1959 in Izmir/Türkei, seit 1976 in Deutschland
verheiratet, einen Sohn und eine Tochter
• Studium der Germanistik und Geschichte auf Lehramt für die Grundschule und Sek I
• Oberstudienrätin am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg, im
Referat: Deutsch als Zweitsprache/ Herkunftssprachlicher Unterricht
• Klassenlehrerin an der Stadtteilschule am Hafen in Hamburg
• Seit 2008 Vorsitzende des Türkischen Lehrervereins in Hamburg (Töder)
• Seit 2011 zweite Vorsitzende des Bundes der Türkischen Lehrervereine in Deutschland (ATÖF) Kontakt

Sponsoren