M: info@tgd.de
   |    T: +49(0)30-896 83 81 0

Neuer Vorstand beim Bund der türkischen Lehrervereine in Deutschland (ATÖF)

Donnerstag, der 17. Dezember 2015aus den Mitgliedsorganisationen

Die bundesdelegierten Versammlung des Atöfs fand am Wochenende in Frankfurt am Main statt.

Bei der Wahl wurden Yücel Tuna (Hessen) als Bundesvorsitzender und Bilge Yörenç (Hamburg) als stellvertretende Bundesvorsitzende für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

Rahime Önkol (Rheinland-Pfalz) wurde als neue stellvertretende Bundesvorsitzende gewählt. Zeynel Fɪrat (Hessen), Ömer Aslangeçiner (Niedersachsen), Beyhan Güler (Rheinland-Pfalz) , Banu Atak (Hessen), Timuçin Çiker (Hamburg), Ahmet Ovalɪ (Hessen), Mustafa Altɪntaṣ (Hessen) sind Mitglieder des neuen Bundesvorstandes.
Als Kassenprüfer_innen wurden Havva Altın (Rheinland-Pfalz) und Mehmet Çidem (Hamburg) gewählt.

Der Bundesvorstand vom ATÖF verfolgt das Ziel, dass Türkisch als Bildungssprache in allen Bildungseinrichtungen anerkannt wird. Nur durch eine Aufwertung des Türkischen kann ihr der Status als Bildungssprache zugesprochen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen mehr Türkischlehrkräfte, die selbst zweisprachig sind und in Deutschland studiert haben, eingestellt werden. Dafür wird sich der ATÖF einsetzen. Dem ATÖF geht es darum, dass die sprachlichen Voraussetzungen der Kinder- und Jugendlichen mit türkischem Hintergrund als eine wertvolle Ressource genutzt werden, um der Bildungsbenachteiligung entgegen zu wirken. Auf Fachtagungen und Fortbildungsveranstaltungen sollen diese Inhalte thematisiert und Lösungsansätze entwickelt werden. Hierzu strebt der ATÖF eine enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen Bildungseinrichtungen der Bundesländer an.
Der ATÖF wird sich auch dafür einsetzen, dass die im Ausland erworbenen Lehrbefähigungen in Deutschland anerkannt und die Lehrkräfte – wie am Hamburger Vorbild – gleichgestellt werden.

Bundesvorstand vom ATÖF