M: info@tgd.de   |    T: +49(0)30-23-63-51-00

Das Antihelden-Projekt

Das Antihelden-Projekt

Entegre e.V.

Zuckmeyer-Oberschule

Friedrichshain-Kreuzberg Museum (Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg)

Mittelpunktbibliothek Adalbertstraße (Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg)

Berlin, fortlaufend seit 2015

Das „Kreuzkölln“-Bündnis bestand aus Kreuzberger und Neuköllner Institutionen mit dem gemeinsamen Ziel, bildungsbenachteiligte Jugendliche aus diesen Wohngebieten kulturell und künstlerisch zu fördern. Im Anti-Helden Projekt engagierten sich Entegre e.V., das Kreuzberg Museum, die Mittelpunktbibliothek Adalbertstraße und die Zuckmayer-Oberschule.

Ein Antiheld ist ein Held, dem die traditionell als heldenhaft geltende Eigenschaften fehlen. Bei genauerer Betrachtung der traditionellen Heldenbilder fällt auf, dass sie größtenteils weiß, westlich, männlich, reich sind (z.B:  Superman, Batman, Ironman). Aufgabe der Workshopreihe „Antihelden“ war es, sich auf die Suche nach neuen realistischen “Helden” zu machen. Es beteiligten sich Jugendliche im Alter von 16-18 Jahren, die mit keinem Land stereotypisiert werden konnten oder wollten. Die Jugendlichen haben im Laufe des Projekts entweder Helden gefunden (z.B.: interessante Zeitzeugen) und dokumentiert oder selber welche kreiert.

Es wurden ein Medienworkshop, eine Schreib und Fotowerkstatt und die Organisation einer Ausstellung durchgeführt. Die Jugendlichen hatten ein erhebliches Maß an Freiheit in der letztendlichen Form der Darstellung ihrer Helden. Sie konnten Comics, Artikel, Manifeste, Videos, Fotos und andere Darstellungsformen wählen. Ein spielerischer Umgang mit den Themen Migration, Integration und Identität sollte helfen, das Selbstvertrauen und Kompetenzen der TeilnehmerInnen zu stärken.

Die Ausstellung wurde am 5.11.15 mit einer öffentlichen Vernissage im Kreuzberg Museum eröffnet, zu der Eltern, Bekannte und Beteiligte der Bündnispartner eingeladen wurden. Außerdem wurden ein Webblog und eine Fanzine erstellt, um die Arbeit zu dokumentieren bzw. die Ergebnisse öffentlich darzustellen.

Mit Klick auf eines der Bilder gelangen Sie zum Fotoalbum „Das Antihelden-Projekt“.

Im Rahmen des Bündnisses ist ein Blog sowie eine Facebook-Fanseite entstanden.