M: info@tgd.de
   |    T: +49(0)30-23-63-51-00

Einladung zu: Europawahl 2019 – Migrantische Communities im Fokus?!

 

Gemeinsam mit der Schwarzkopf-Stiftung lädt die Türkische Gemeinde in Deutschland Sie herzlich ein zu

Europawahl 2019: Migrantische Communities im Fokus?!
Podiumsdiskussion mit

Dr. Sergey Lagodinsky (Kandidat für die EP-Wahl, Bündnis 90/Die Grünen)
Fotis Matentzoglou (Kandidat für die EP-Wahl, Die Linke)
Dr. Kamila Schöll-Mazurek (Polnischer Sozialrat e.V., Bundeskonferenz der Migrantenorganisationen)
Rojda Tosun (Young Voice TGD)

am Dienstag, dem 21. Mai 2019, um 19 Uhr
in der Schwarzkopf-Stiftung, Sophienstraße 28/29, 10178 Berlin.

EU-Bürger*innen mit Migrationsgeschichte stehen eher selten im Fokus der Aufmerksamkeit im Zuge europapolitischer Debatten. Zumindest wenn es nicht gerade um populistische Debatten über den Islam, um die Abwehr von Immigration an den EU-Außengrenzen oder um eine vermeintliche Einwanderung in die Sozialsysteme geht. Dabei sind Migration und Europa seit jeher miteinander verbunden und eine gelebte Realität – und europäische Freizügigkeit nicht zuletzt ein elementarer Grundbaustein der europäischen Gründungsgeschichte.

Ob gerade aus Bulgarien, Polen, Rumänien oder Spanien zum Studium nach Berlin gekommen oder Enkelkind einer Gastarbeiterfamilie aus der Türkei: Wir möchten ergründen, was Europa und die anstehenden Europawahlen eigentlich für eine Relevanz haben für migrantische Communities. Wir besprechen Themen, die insbesondere Menschen mit Migrationsgeschichte bzw. People of Colour europaweit betreffen: Strukturell bedingte Diskriminierungen im Bildungssystem, Hasskriminalität in Folge von Antisemitismus, antimuslimischem Rassismus und Antiziganismus. Oder das Thema Mobilität und Arbeitsschutz, bspw. im Bereich der Pflege und im Baugewerbe.

Wir diskutieren gemeinsam mit europapolitisch Aktiven über europäische Themen und Zielgruppen:

Können migrantische Communities schwerer erreicht werden? Woran hakt es? Was sind gemeinsame Themen und wie können wir diese voranbringen? Wie stark sind Menschen mit Migrationsgeschichte in der Europapolitik vertreten? Und wie werden sie im Wahlkampf angesprochen?

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns sehr und bitten um Anmeldung bis zum 20.Mai online, per E-Mail oder per Fax (030/280 95 150). Durch die Anwesenheit bei der Veranstaltung stimmt unser Publikum zu, dass die dort entstandenen Fotos für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden dürfen.