M: info@tgd.de
   |    T: +49(0)30-23-63-51-00

Es ist genug!

Montag, der 24. Februar 2020aus den Mitgliedsorganisationen

Der Mordanschlag von Hanau hat uns schockiert und macht uns zugleich fassungslos! Wir trauern um die getöteten 11 Menschen und um die Verletzten. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.
Dieser rassistische Mordanschlag ist gegen die Menschlichkeit und dem friedlichen Zusammenleben in unserer Gesellschaft gerichtet.
Jede weitere Verharmlosung dieser Entwicklung dient nur den Rassisten, Rechtsextremisten und schürt jede Art von Menschenfeindlichkeit!

„Die Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung muss auch in den Schulen aktiv geführt werden“, forderte Dr. Ali Sak, FÖTED-Bundesvorsitzende. „Damit unsere Kinder eine Zukunft ohne Gefahr für Leib und Leben haben, erwarten wir von der Politik und den Sicherheitsorganen endlich konsequente Schritte gegen rassistische Organisationen“, so Dr. Sak weiter!

In diesem Zusammenhang unterstützt FÖTED auch den Aufruf seines Mitgliedverbandes „Föderation Türkischer Elternvereine in Nordrhein-Westfalen (FÖTEV-NRW)“, der die Schulen in NRW zu „bedingungsloser Solidarität“ und zu Schweigeminuten in allen Schulen aufgerufen hat, sowie deren Forderung nach permanenter Thematisierung im Schulalltag.

Die Pressemitteilung von FÖTED als PDF.