M: info@tgd.de    |    T: +49(0)30-896 83 81 0

Stellenausschreibung: Projektmitarbeit für das Projekt „Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch“ (100%)

Dienstag, der 10. Januar 2023Allgemein, Startseite

Gesucht wird ein*e Projektmitarbeiter*in im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ für das TGD-Projekt „Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD). Die Stelle hat einen Umfang von 100% einer Vollzeitstelle. Die Stelle ist ab dem 01.02.2023 zu besetzen und zunächst bis zum 31.12.2024 (aktuelle Laufzeit des Projekts) befristet. Eine Beschäftigung darüber hinaus wird angestrebt.

Die TGD ist ein bundesweiter Dachverband. Die Angebote und Aktivitäten des Verbandes gehen über die klassischen Betätigungsfelder einer politischen Interessenvertretung hinaus. Sie engagiert sich insbesondere für die Verbesserung unserer Migrationsgesellschaft, die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und die Qualifizierung von Migrant*innenselbstorganisationen dabei benennt die TGD ganz deutlich den Rassismus. Die TGD hat ihre Bundesgeschäftsstelle in Berlin.

Mit dem Modellprojekt „Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch“ (Projektlaufzeit 2020-2024) möchte die TGD einen Beitrag gegen gesellschaftliche Polarisierung leisten. Das Kernstück des Projektes bildet die partizipative Entwicklung eines völlig neuen Beteiligungs- und Debattenformats für junge Menschen, die muslimisch gelesen werden. Sie erhalten die Möglichkeit, einen solidarischen und produktiven Umgang mit Fremdzuschreibungen zu finden und eigene Botschaften und Umgangsformen damit zu erarbeiten.

Das Projekt befindet sich in der Transformationsphase, in der es primär darum geht, die erarbeiteten Produkte und Botschaften nach außen zu tragen. Weitere Informationen zum Projekt und den Projektphasen finden Sie hier: https://mgvielfalt.de/.

Ihre Aufgaben:

  • Die Koordination von unterschiedlichen und ehrenamtlichen Working Groups
  • Strategiegesprächsentwicklung
  • Veranstaltungsmanagement
  • Vernetzungsmanagement
  • Dokumentationsaufgaben
  • Fachlicher Austausch und Gremienarbeit

Sie verfügen über:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik, Islamwissenschaft, Kommunikationswissenschaft oder vergleichbare Studiengänge
  • Erfahrung in der Durchführung und Organisation von digitalen und analogen Events
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
  • mediative und empowerende Umgangsform mit rassismuserfahrenen Menschen
  • Wissen über Rassismuskritische Arbeit und rassismuskritische Grundhaltung
  • Interesse an politischen und gesellschaftsrelevanten Themen
  • Ausgezeichnete schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Selbstständigkeit und sehr gute kommunikative Fähigkeiten
  • gute MS Office Kenntnisse
  • die Bereitschaft zu reisen und ggfs. auch an Wochenenden zu arbeiten.

Wir bieten:

  • Eine abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit
  • Vollzeitstelle mit 39,5 Stunden die Woche zunächst befristet bis 31.12.2024.
  • Vergütung in Anlehnung an TVÖD 10 Bund entsprechend der Qualifikation und Berufserfahrung
  • Ein kooperatives, unterstützendes und sehr kollegiales Arbeitsklima mit hierarchiearmen und kurzen Entscheidungswegen
  • Ein Team von zirka 28 Personen
  • Arbeitsort inmitten Berlin Kreuzberg
  • Eine ordentliche Einarbeitung und enge Zusammenarbeit mit zwei weiteren Teamkolleginnen

Als Interessenvertretung von Migrant*innencommunities wollen wir bestehenden gesellschaftlichen Benachteiligungen aktiv entgegenwirken. Im Sinne einer positiven Maßnahme und zum Ausgleich bestehender Nachteile (§5 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) freuen wir uns insbesondere über Bewerbungen von muslimisch gelesenen Menschen, Sinti*zze und Rom*nja, Schwarze, People of Color, Menschen mit Rassismuserfahrungen und/oder Flucht-/Migrationsgeschichte, trans*Personen und Frauen.

Sie haben Interesse? Dann bitten wir Sie unbedingt die folgenden Punkte zu beachten:

  • Nutzen Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich das Bewerbungsformular, das von uns zur Verfügung gestellt wird
  • Nach dem Sie es ausgefüllt haben senden Sie uns das Bewerbungsformular als Worddokument zu, bitte nicht in pdf umwandeln
  • Wenden Sie durchgängig eine neutrale und/oder gendergerechte Sprache an
  • Wenn sie diese drei Punkte beachtet haben schicken Sie uns das ausgefüllte Bewerbungsformular bitte bis zum 25. Januar 2023 bitte per E-Mail an: bewerbung@tgd.de

(Bitte berücksichtigen Sie, dass Ihre Bewerbung im anonymisierten Verfahren bearbeitet wird. Ein Bewerbungsformular für die u. g. Stelle steht Ihnen auf www.tgd.de zur Verfügung. Bei anonymisierten Bewerbungen wird vom Entscheidungsgremium zunächst auf ein Foto, den Namen, die Adresse, das Geburtsdatum oder Angaben zu Alter, Familienstand oder Herkunft verzichtet. Bitte verwenden Sie bei Ihren Angaben durchgängig geschlechtsneutrale Bezeichnungen (z.B. Bürokauffrau/-mann) und VERMEIDEN Sie Angaben, die Rückschlüsse auf Ihr Alter, Ihr Geschlecht, Ihren Familienstand, Ihre Religion oder Ihre Herkunft zulassen. Bitte fügen Sie dem Bewerbungsformular KEINE Fotos, Zeugnisse, Teilnahmebestätigungen oder Arbeitsnachweise bei. Bitte nutzen Sie das Bewerbungsformular um Ihre Befähigung für Anforderungsgemäß zu beschreiben. Es gibt keine Zeichenbegrenzung im Formular. Sie dürfen Ihre Erfahrungen im Formular ausführlich darlegen. Die Einladung zum Vorstellungsgespräch erfolgt ausschließlich auf Grund der im Bewerbungsformular vorgelegten Qualifikation. Die sonstigen Unterlagen werden erst im Falle einer Einladung zum Vorstellungsgespräch angefordert.)