M: info@tgd.de    |    T: +49(0)30-896 83 81 0

TÜRKISCHE GEMEINDE IN DEUTSCHLAND SCHREIBT BRIEFE AN DIE OSZE UND VEREINTE NATIONEN

Salı Eylül 4th, 20122012, Pressemitteilung

Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat heute Herrn Botschafter Adil Akhmetov, Persönlicher Beauftragter des Vorsitzenden der in-Office auf die Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Muslimen und Herrn Mutuma Ruteere, Sonderberichterstatter über zeitgenössische Formen des Rassismus, der Rassendiskriminierung, der Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz der Vereinten Nationen wegen der geplanten Plakatkampagne angeschrieben und um Intervention gebeten.

In beiden Briefen wurden über die Entwicklung hingewiesen und die Plakatkampagne als diskriminierend bewertet worden. „Auch wenn die Idee der De-Radikalisierung richtig ist, ist die Plakataktion stigmatisierend“, so die Türkische Gemeinde in Deutschland.

Im Brief steht wörtlich: „Wir sind besorgt, dass durch diese Plakataktion Muslime in der Mehrheitsbevölkerung stigmatisiert, die Denunziation gestärkt und die Vorurteile gegenüber Muslime verstärkt werden.“

Aus diesem Grund wurden die beiden Institutionen gebeten, diese Aktion zum Anlass zu nehmen, ggf. bei der Bundesregierung zu intervenieren.