M: info@tgd.de
   |    T: +49(0)30-23-63-51-00

Wahlaufruf der TGD zur Europawahl

Berlin – Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) ruft zur Teilnahme an den Europawahlen am 26. Mai 2019 auf.

Der Vorsitzende der TGD, Gökay Sofuoglu, erklärt:
„Wir brauchen in Zukunft mehr Europa statt weniger. In der jetzigen Situation, ist es wichtiger denn je, dass wir uns zu Europa bekennen. Wir dürfen Europa nicht den rechten Populist*innen überlassen. Daher ist jede Stimme wichtig – deswegen rufen wir insbesondere auch die türkeistämmige Community auf, sich an den Wahlen zu beteiligen.“

Wahlberechtigt sind alle EU-Bürger*innen, die mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben. Für die Europawahl 2019 sind etwa 400 Millionen EU-Bürger*innen zur Wahl aufgerufen.

Der Vorsitzende der TGD, Atila Karabörklü:
„Wir erkennen eine Europamüdigkeit in der Gesellschaft und Politik. Wir müssen alle aufwachen. Die Europawahl ist eine Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union und somit auch unserer Zukunft. Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Menschenrechte stehen auf dem Spiel. Europa steht für plurale und transnationale Identitäten. Sie ist das Gegenmittel zu Nationalismus. Europa ist für uns eine humanistische Werteunion und somit eine Antwort auf autoritäre und antidemokratische Bestrebungen.“

Die TGD kritisiert, dass migrantische Perspektiven in den Wahlkampagnen der politischen Parteien kaum vorkommen. Auch in Bezug auf die Kandidat*innen mit Migrationshintergrund lässt sich ein Repräsentationsdefizit auf den Listen zur Europawahl feststellen. Die TGD fordert die Parteien auf, die Vielfalt dieses Landes auch in ihrer Politik widerzuspiegeln.

Sofuoglu erklärt abschließend:
„Wir appellieren an die Solidarität des Staatenverbundes untereinander, gerade auch im Kontext der Aufnahme von Schutzsuchenden. Die Werte Europas verpflichten uns, für Frieden und Gerechtigkeit einzutreten.“

Die Pressemitteilung als PDF.