Bündnis:

Aldnia Doara – die Erde dreht sich

 Wer?

Joliba – Interkulturelles Netzwerk e.V.

Nijinski Arts Internacional e.V.

Free Kaschmir Organization Berlin Germany e.V.

 Wo, seit wann?

Berlin, seit Januar 2017

 



 

 

 Worum geht es?

Die Bündnispartner Joliba e.V., Nijinski Arts Internacional e.V. und Free Kashmir e.V. realisieren unter diesem Titel von Januar bis Oktober 2017 ein Projekt in dem ca. 70 junge erwachsene Geflüchtete ihre persönlichen und kommunikativen Kompetenzen stärken. Das Projekt entstand auf Initiative von REMconnect – RefugeeExileMedia-Projects und wurde im ersten Projektteil in Kooperation mit der Theatergruppe Club Al-Hakawati, einer selbstorganisierte Initiative von Geflüchteten aus Berlin, umgesetzt.
Bisher wurden drei Werkstätten durchgeführt, in denen sich die Teilnehmer*innen mit kreativen Methoden mit der „Geflüchteten-Kultur“ in Berlin auseinandersetzten.
Der erste Schritt bestand in einer Schreib- und Fotowerkstatt zu den drei Orten des „Refugeestrikes“ in Berlin: Oranienplatz, Ohlauerstraße und Platz der Luftbrücke. Bei den Begehungen der Orte erfuhren die jungen erwachsenen Geflüchteten Einzelheiten über die Aktivitäten der Aktivist*innen, die sich seit 2012 für die Forderungen nach Bleiberecht, Abschaffung der Residenzpflicht, Recht auf Bildung, Arbeit und Wohnraum für Geflüchtete engagieren. Dabei tradierten mitwirkende Expert*innen die besonderen Ereignisse, die von Geflüchteten und Unterstützer*innen in den Jahren 2012 – und 2013 an den Orten veranstaltet wurden. Mit Hilfe der Arbeitsmethoden des Theaters wurden die Teilnehmer*innen angeregt, den „Refugeestrike“ nachzuempfinden und stellten eigene Sinnbilder dazu dar. So entstanden im Rechercheprozess unzählige szenische Fotografien, die die Gegenwart der neuen Newcomer mit der Geschichte der Bewegung „Refugeestrike Berlin“ verknüpfen. Die Erlebnisse wurden auch im Theaterraum mehrmals methodisch vertieft, um für die Teilnehmer*innen zu einer nacherlebten Erfahrung zu werden. Auf diese Weise konnten sie eigene Empfindungen und Haltungen dazu prägen und darstellen. Zum Abschluss der ersten Werkstatt entstanden erste Texte zu den durchgeführten Recherchen, mit denen der journalistische Prozess zur Erarbeitung eines E-Magazins begann.
In der anschließenden Filmwerkstatt erwarben die Teilnehmer/-innen zunächst technische Grundkenntnisse in der Mediengestaltung und erhielten Einführungen in Interviewtechniken. Im Anschluss daran fanden die Begegnungen mit den Freedomfighter*innen statt bei denen filmische Interviews mit Bino (Wearebornfree Eradio), Napuli Paul Goerlich, Muhammed Lamin und Samee Ullah (My right is your right) entstanden sind. Die Dreharbeiten führten dabei erneut an den O-Platz, in die Ohlauerstraße und an den Platz der Luftbrücke sowie in die Waldemarstraße zum “ Wearebornfree Eradio – Studio „, einem aktuellen Veranstaltungsort der Berliner Refugeebewegung. Die Filmwerkstatt ging mit einem Redaktionsworkshop zuende, in dem Inhalte aus dem enstandenen Text- und Bildmaterial zusammengetragen und editiert wurden.
Die Werkstatt zur Vorbereitung der Präsentationsveranstaltung umfasste drei Workshops in denen die Redaktionsgruppe das E-Magazin gestaltete. Am 23. Mai wurde der erste Projektteil mit eine Präsentationsveranstaltung in der Galerie Joliba Two abgeschlossen. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte die Redaktionsgruppe das E-Magazin „Aldnia Doara – die Erde dreht sich“ und eröffnete eine Fotoausstellung mit Ergebnissen aus den durchgeführten Werkstätten.

Die Ausstellung kann bis 4. Juli besichtigt werden bei: Galerie JolibaZWO
Manteuffelstraße 97 10997 Berlin
Am Galerie-Dienstag ist bis 22 Uhr geöffnet.

An anderen Tagen wird die Besichtigung nach telefonischen oder elektronischen Absprachen ermöglicht: 030 – 695 69 144

Veröffentlichungen

Das E-Magazin ist unter aldniadoara.com veröffentlicht.
Das Bündnis hat einen eigenen Blog/Facebook-Auftritt